geographie.norbertsaeumel.at
HOME
GEOGRAPHIE
MATHEMATIK
MEDIEN-TAGESTIP

Ab sofort eine neue Rubrik
Freitag, 05.06.2020, 22:56 Uhr  
 
  ABC
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
E−Mail   E−MAIL
Service  SERVICE
Sitemap   SITEMAP
Tagestip   TAGESTIP
Sitemap

Diese Sitemap enthält

Links
zu
allen Dokumenten
auf
geographie.
norbertsaeumel.at.

Wird ein Link in der nebenstehenden Tabelle berührt, so erscheint eine erste Information zum jeweiligen Dokument.

Durch Anklicken des entsprechenden Links gelangen Sie direkt zum entsprechenden Dokument.
 ABC 
 
 
 AHA 
 
Corioliskraft

Winde auf der Südhalbkugel werden nach links, auf der Nordhalbkugel nach rechts abgelenkt.
Aber warum ist das so ?
Dies liegt an der Corioliskraft, für deren Entstehen die Erdrotation verantwortlich ist.
Für eine Umdrehung von West nach Ost benötigt die Erde (rund) 24 Stunden.
Allerdings drehen ...
Indischer Ozean Dipol

Nicht nur Australien leidet durch Buschbrände unter einem Wetterphänomen. Das gleiche Wetterphänomen, das in Australien zu den Feuern beigetragen hat, sorgt in Ostafrika durch zahlreiche Niederschläge für eine Heuschreckenplage - es nennt sich der Indische-Ozean-Dipol:
Der Indische-Ozean-Dipol (IOD) wird über ...
Küstenwüsten

Wüsten, die direkt am Meer liegen, sind eigentlich paradox.

Wieso kann sich nahe am Wasser, wo doch genug Feuchtigkeit ist, eine Wüste ausbilden ?

Die Ursache für dieses Phänomen liegt in kalten Meeresströmungen bzw. kalten Auftriebswassern ...
Singende Dünen

Dünen sind nicht nur eindrucksvolle Fotomotive, sondern sie können auch Töne von sich geben.
Marco Polo hat das als einer der ersten Reisenden beschrieben.

Die Forschung geht davon aus, dass Dünen "singen", wenn größere Sandlawinen in einer synchronen Bewegung abgehen. Abrutschende ...
Zeitzonen

Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts kommt es weltweit zu einer rasanten Ausweitung der Eisenbahn- und Telegraphennetze. Die Globalisierung des Nachrichtenverkehrs durch das Transatlantikkabel und andere länderübergreifende Verbindungen sowie die rasche Zunahme des internationalen ...
 
 AKTUELL 
 
Mehr Ertrag

Bestimmte Mischkulturen machen Felder ertragreicher und senken den Düngereinsatz. Das könnte die industrielle Landwirtschaft nachhaltiger machen, wie eine neue Studie zeigt. Wissen, das in der ökologischen Landwirtschaft seit Jahrunderten genützt wird.
Weltraumaktivitäten

Eine neue europäische Plattform beobachtet die Folgen der Coronavirus-Krise von oben. Sie nutzt Satellitendaten, um Auswirkungen der Beschränkungen auf regionaler und globaler Ebene sowie Veränderungen nach den Lockerungen festzustellen.
Globale Temperaturrekorde

Hierzulande und in Europa insgesamt war der Mai zwar relativ kühl, global betrachtet war der Monat aber überdurchschnittlich warm. Die Durchschnittstemperatur sei 0,63 Grad über der in den Jahren 1981 bis 2010 gelegen, so der EU-Beobachtungsdienst Copernicus.
Weniger Plastikmüll

Jährlich fallen in Österreich 900.000 Tonnen Plastikmüll an, wie Getränkeflaschen, Abdeckfolien aus der Landwirtschaft oder Kunststofftassen. Vieles davon kann nicht recycelt werden, weil es sich um Verbundstoffe handelt. Oft landen Plastikverpackungen in der Umwelt, weil sie unachtsam weggeworfen werden.
Feuer ≠ Feuer

Die Buschbrände bis Mitte März waren in Australien extrem, doch ein flüchtiger Blick auf Satellitenaufnahmen der NASA zeigt: Große Teile der Welt brennen nach wie vor. Ein Großteil dieser Feuer sei aber normal, meint ein Experte - denn "Feuer ist nicht gleich Feuer".
 
 ARCHIV 
 
Bioplastik

Das niederländische Biochemieunternehmen Avantium arbeitet derzeit an der Entwicklung von Kunststoffen auf Basis nachwachsender Rohstoffe − und bekommt dabei Rückenwind von großen Konzernen wie Coca-Cola, Carlsberg und Danone. Experten und Expertinnen warnen jedoch vor "ökologischen Scheinlösungen".
Steigender CO2-Ausstoß

Wegen der Einschränkungen in der Coronavirus-Krise ist in vielen Ländern der Welt der Kohlendioxidausstoß zurückgegangen. In Brasilien steigt er dagegen. Denn die Abholzung des Amazonas-Regenwaldes hat sich im Schatten der Pandemie weiter beschleunigt.
"Grünes" Eis

Wegen der steigenden Temperaturen breitet sich am Südpol ein Algenteppich aus, der das "ewige Eis" grün werden lässt. Eine neue Studie zeigt, dass die Algenflächen trotz Schneeschmelze größer werden und eine wichtige Rolle als Kohlenstoffspeicher spielen.
Extreme Abholzung

Während die Coronavirus-Pandemie Behörden und Umweltorganisationen in Brasilien lahmgelegt hat, wurden riesige Regenwaldflächen im Amazonas-Gebiet gerodet. Das gefährde Artenvielfalt und Weltklima, kritisiert die Umweltorganisation Greenpeace.
Höhere Lebenserwartung

Die Lebenserwartung wächst weltweit dank besserer Gesundheitsversorgung: In Ländern mit niedrigen Einkommen sei sie zwischen 2000 und 2016 um elf Jahre auf durchschnittlich 62,7 Jahre gestiegen, berichtete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch in Genf.
Heisser Sommer

Die Weltwetterorganisation (WMO) rechnet in den kommenden Monaten in Europa und dem Rest der nördlichen Hemisphäre sowie in den Tropen mit überdurchschnittlich hohen Temperaturen.
Hitzestress

Das Blätterdach schützt Waldorganismen vor Temperaturextremen. Eine Studie zeigt: Wird es dichter, verringert sich für die darunter lebenden Organismen die Klimaerwärmung, lichtet es sich, wird es sprunghaft wärmer.
Kürzere Donau

Die Donau hat in den vergangenen beiden Jahrhunderten durch menschliche Eingriffe 134 Kilometer ihrer ursprünglichen Länge verloren. Dies ist eines der Ergebnisse einer internationalen Studie zur Erforschung der Sedimentablagerungen des Flusses.
Nachhaltiger Landbau

Die Landwirtschaft ist in der Klimaerwärmung sowohl Verursacherin als auch Leidtragende. Wie ein nachhaltiger Landbau aussehen könnte, der auch die Ernährung der Weltbevölkerung sicherstellt, damit beschäftigten sich Ökologinnen und Ökologen bei einer Onlinekonferenz der Umweltorganisation Global 2000 in Wien.
Verspätete Winterbilanz

Seilbahnen und Schutzhütten sind geschlossen. Die Gletscher sind im Spätwinter weitgehend sich selbst überlassen. Selbst für Forscher waren sie in den letzten Wochen unerreichbar. Das verschiebt die alljährliche Winterbilanz. Erste Einschätzungen sind nicht sehr optimistisch, schreiben Andrea Fischer und Hans Wiesenegger in ihrem Gletschertagebuch.
Grünste Stadt der Welt

Wien ist im Ranking "The World´s 10 Greenest Cities 2020" zur "grünsten Stadt der Welt" gekürt worden, wie das Rathaus heute bekanntgegeben hat. Dahinter folgen München, Berlin und Madrid.
Klima-Corona-Deal

Einen "klimagerechten Gesellschaftsvertrag" fordern fast 100 NGOs und über 500 Forscher von der österreichischen Regierung. Bei der Bewältigung der Coronakrise gelte es gleichzeitig eine drohende Klimakatastrophe abzuwenden, heißt es in dem am Mittwoch publizierten Positionspapier.
Schwarzes Loch

Astronomen haben am Südhimmel ein Schwarzes Loch mit der vierfachen Masse unserer Sonne entdeckt. Das Schwerkraftmonster ist bloß 1.000 Lichtjahre von der Erde entfernt − und somit näher an unserem Sonnensystem als alle bisher erforschten Schwarzen Löcher.
Klare Sicht

Ein Foto des Mount Kenya, Afrikas zweitgrößten Berges, hat in Sozialen Netzwerken Begeisterung über eine geringere Luftverschmutzung wegen Coronavirus-Sperren ausgelöst − doch Experten warnen vor vorschnellen Schlüssen.
Krise als Chance

Der Flugverkehr, der normalerweise 15 Prozent der europäischen Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor verursacht, steht still. Das sei eine Chance, die Flugindustrie in Zukunft klimafreundlicher zu machen − heißt es aus Wissenschaft und Politik.
Starker Eisverlust

Zwar schmolz 2019 etwas weniger Eis als im Rekordjahr 2012, dafür fielen 50 Milliarden Tonnen weniger Schnee als üblich, berichten Wissenschaftler im Fachjournal "The Cryosphere". Deshalb ist die Eismassenbilanz noch negativer als 2012 ...
Coronavirus in Afrika

Wie stark sich das Coronavirus in Afrika verbreiten wird, ist unklar. Die Bevölkerung ist wesentlich jünger als in Europa. Doch die Gesundheitssysteme sind schwach und durch andere Erkrankungen belastet − das könnte globale Folgen haben.
Warum jetzt Disziplin hilft

Die Lage in Österreich in puncto Coronavirus ist doch eigentlich weitgehend unter Kontrolle − warum also wurden die Maßnahmen und Auflagen nun so drastisch verschärft? Die Antwort von Fachleuten ist eindeutig: Es geht darum, die weitere Verstärkung der Infektionswelle so weit wie möglich zu bremsen.
Hupen als Sprache

Zu Stoßzeiten ist in Kairos Verkehr alle paar Sekunden ein Hupen zu hören. Was sich für Uneingeweihte wie wirres Getute anhört, ist in Wirklichkeit ein System von Codes: Das Vokabular reicht von Liebeserklärungen bis hin zu wüsten Beschimpfungen.
Neue Baumarten

Trockene Sommer machen der Hauptart in unseren Wäldern, der Fichte, zunehmend zu schaffen. Wie können Waldbesitzer darauf reagieren? Beim Vorarlberger Forsttag wurde die Küsten-Douglasie als vielversprechender Baum dargestellt. Erste Erfahrungen im Bregenzer Stadtwald lassen hoffen.
Rasche Eisschmelze

Die Eisschmelze in der Antarktis könnte den Anstieg des Meeresspiegels deutlich stärker antreiben als bisher erwartet. Laut einer neuen Studie könnte allein dieser Faktor 58 Zentimeter ausmachen - bis zum Jahr 2100.
Neuer Klimarechner

Ein neuer Klimarechner im Internet zeigt Europas CO2-Ausstoß und simuliert verschiedene Möglichkeiten, das Treibhausgas zu verringern.
Negative Bilanz

Die durch die Klimaerwärmung zunehmend tauenden Permafrostböden in nördlichen Breiten dürften laut einer großangelegten Überblicksstudie mittlerweile im Winter mehr CO2 freisetzen, als ihre Vegetation im Sommer aufnehmen kann. 
Globale Weizenernte

Fast zwei Drittel der weltweiten Weizenanbaugebiete könnten in Zukunft von Dürren heimgesucht werden. Selbst wenn es gelingt, die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen, sieht die Prognose laut einer Studie nicht viel besser aus.
Pflanzen erobern eisfreien Raum

Pflanzen erobern die durch Gletscherschmelze freigewordenen Flächen außerordentlich schnell. Das zeigten Untersuchungen von Wissenschaftern der Instituts für Interdisziplinäre Gebirgsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) in Innsbruck.
Schmelzende Permafrostgebiete

Der neue Sonderbericht des Weltklimarats IPCC warnt auch vor dem Schmelzen der Permafrostgebiete. Welche unangenehmen Folgen das haben kann, erleben die Menschen im sibirischen Jakutsk schon jetzt.
Champion of the Earth

Costa Rica wird vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) für seinen als vorbildlich bezeichneten Kampf gegen den Klimawandel mit dem Champions of the Earth Award ausgezeichnet. "Costa Rica ist ein Pionier beim Schutz des Friedens und der Natur und ein Vorbild für die Region und die Welt", wie UNEP-Chefin Inger Andersen am Freitag dazu sagte.
Bedrohte Bananenernten

Den Bananenpflanzen wird es langsam zu heiß und zu trocken, wichtigen Anbauländern wie Indien und Brasilien drohen laut einer Modellrechnung deutliche Ernteeinbußen. Die gute Nachricht: Manche Regionen könnten vom Klimawandel auch profitieren.
Mehr Hochwasser

Wegen der Klimaerwärmung treten Flüsse nicht nur öfter über die Ufer, auch das Ausmaß der Hochwasser nimmt zu - das zeigt eine aktuelle Studie unter österreichischer Leitung. Betroffen sind einige Regionen Europas, darunter auch Österreich.
Geringe Blitzanzahl

"Von Jänner bis jetzt registrierten wir in Österreich rund 42.000 Blitzeinschläge zum Boden. Das waren um rund 65 Prozent weniger als im Mittel. In einem durchschnittlichen Jahr registrieren wir von Jänner bis Ende Juli rund 120.000 Wolke−Erde−Blitze", sagte Gerhard Diendorfer, Leiter von ALDIS.
Die Zahl der Blitze schwankt von Jahr zu Jahr stark und liegt meist zwischen insgesamt 100.000 und 200.000 Blitzeinschlägen in den Boden pro Jahr. Rechnet man zu den Einzelentladungen in den Wolke−Erde−Blitzen auch die Wolke−Wolke−Entladungen dazu, gibt es in Österreich pro Jahr durchschnittlich zwischen 700.000 und 800.000 Entladungen.
Starke Eisschmelze

"Wenn in Grönland Temperaturrekorde fallen, ist das ein Problem für uns alle", schrieb CNN am Mittwoch. Die nun anstehende Hitzewelle könnte die Temperaturen auf 3.000 Meter Seehöhe voraussichtlich auf knapp null Grad steigen lassen − mit verheerenden Folgen. Denn wenn die Eisschicht, wie erwartet wird, signifikant schmilzt, wirkt sich das sowohl ...
Keine Rettung

Eismassen bekommen die Auswirkungen des Klimawandels am deutlichsten zu spüren. Seit Jahrzehnten schrumpfen weltweit die Gletscher. Während große Gletschermassive noch über einiges an Substanz verfügen, verschwinden immer mehr kleine Gletscher. Für jene in Vorarlberg dürfte es schon zu spät sein, heißt es von Expertenseite.
Planetentrio

"Es ist aufregend, da dies die erste Super−Erde in der Nähe ist, die Leben beherbergen könnte", so die an der Analyse beteiligte österreichische Astrophysikerin Lisa Kaltenegger von der Cornell University. Die Gruppe präsentierte die Exoplaneten im Journal "Astronomy & Astrophysics". Das Planetentrio umkreist den 31 Lichtjahre entfernten Stern namens ...
Plastikmüll

Die zum UNESCO−Welterbe zählende Pazifikinsel Henderson Island droht im Plastikmüll zu versinken. "Wir haben Müll von fast überall gefunden", sagte die Meeresexpertin Jennifer Lavers, die im vergangenen Monat eine Expedition auf die unbewohnte Insel geleitet hatte.

Trotz seiner Abgeschiedenheit weist das Atoll, das inmitten eines ...
Welterschöpfungstag

Der heutige Welterschöpfungstag ist so früh wie noch nie zuvor eingetreten. Er steht symbolisch für jenen Tag im Jahr, an dem die Menschheit ihre natürlichen Ressourcen aufgebraucht hat. Ab jetzt konsumiert sie etwa mehr Wasser, Nahrung, Holz und Land, als die Natur bietet − und lebt für den Rest des Jahres auf Kosten der Erde.

"Niemals hat die Weltbevölkerung mehr über ihre Verhältnisse gelebt. Wir verbrauchen umgerechnet 1,75 Erden pro Jahr. Die Übernutzung der natürlichen Ressourcen geht zu etwa 60 Prozent auf das Konto der überschüssigen CO2−Emissionen, die nicht mehr in natürliche Kreisläufe zurückgeführt werden", kritisieren Umweltorganisationen wie Greenpeace, WWF und Global 2000. Sie fordern konkrete Maßnahmen zur Erreichung der Pariser Klimaziele.
Erdbebengefahr

Unter dem Marmarameer nahe Istanbul hat sich eine erhebliche tektonische Spannung entwickelt. Laut Messungen von Geologen ist das Gefahrenpotenzial groß - der türkischen Metropole drohe ein Beben der Stärke 7,1 bis 7,4.
Algenteppich

US-Forscher haben im Atlantik den weltweit größten Algenteppich vermessen. Die betroffene Region bedeckte im vergangenen Jahr mehr als 8.850 Kilometer Meeresoberfläche und reichte von Westafrika bis zum Golf von Mexiko, wie eine Analyse von Satellitenbildern zeigt.
Rettende Aufforstung

Aufforstung könnte die Erderwärmung dämpfen. Das wäre wirksamer als jede andere Maßnahme, unterstreichen nun Forscher: Weltweit wäre Platz für eine Milliarde Hektar Wald zusätzlich − das würde zwei Drittel aller von Menschen verursachten CO2-Emissionen binden.
Regen füllt Grundwasserspeicher

Betrachtet man die aktuelle Lage in ganz Österreich, ist die Situation weitgehend entspannt. In manchen Regionen hat der viele Schnee die Wasserspeicher im Frühjahr mit der Schmelze wieder aufgefüllt; in anderen Teilen erledigt das jetzt der viele Regen, erklärt Wolfgang Rauch von der Universität Innsbruck. "Normalerweise füllen sich die Speicher im Winter bzw. mehr noch im Frühjahr auf ... 
Warnung vor Gesundheitsrisiken

Luftverschmutzung, Nahrungsmittelunsicherheit, neue Infektionskrankheiten: Die Begleiterscheinungen der Klimakrise könnten die Gesundheit in Europa massiv bedrohen, warnen nun Spitzenforscher und -forscherinnen.
Wasserverlust auf dem Mars

Forscher haben auf dem Mars einen neuen Wasserkreislauf entdeckt, der dazu beiträgt, dass der Planet nach wie vor Wasser verliert. Simulationen zeigen, wie Wasserdampf Barrieren kalter Luft überwindet und so höhere Luftschichten erreicht. Vor Milliarden von Jahren gab es auf dem Mars Flüsse und sogar einen großen Ozean. Doch heute existieren im Marsboden nur noch ... 
Hitzeresistente Erdäpfel

Deutschen Forschern ist nach eigenen Angaben die Entwicklung einer hitzeresistenten Kartoffelsorte gelungen. Selbst bei hochsommerlichen Tagestemperaturen von mehr als 29 Grad sollen die Pflanzen Knollen von guter Qualität ausbilden.
Auswirkungen der Klimakrise

Die sichtbaren Folgen der Klimaerwärmung und ihre Auswirkungen auf Gesellschaft und Wirtschaft haben sich im Jahr 2018 beschleunigt. Die Temperaturen steigen zudem in Richtung gefährlicher Höhen, heißt es in einem Bericht der Weltorganisation für Meteorologie (WMO).
"Extreme Wetterlagen haben sich auch ... 
Weltweit weniger Gletschereis

Rund 158.000 Kubikkilometer Eis beherbergen die Gletscher der Welt - die Eisschilde Grönlands und der Antarktis ausgenommen. Das ist deutlich weniger als bisher angenommen, wie Forscher in einer neuen Studie errechnet haben. Vor allem die Eismassen vieler asiatischer Gletscher wurden bisher deutlich überschätzt.
Neue Lawineninformation

LAWIS heißt eine neue Online Plattform die grenzüberschreitend und aktuell Informationen zu Wettersituationen, Schneeprofilen und Lawinengefahren zeigt. So können etwa Tourengeher in der bayerisch-österreichischen Grenzregion bei ihrer Informationssuche gezielt fündig werden. Hinter diesem Service ...
Schnellere Eisschmelze

Das Eis Grönlands schmilzt schneller als bisher gedacht, und das wird das Ansteigen des Meeresspiegels beschleunigen: Das berichten US-Forscher nach der Analyse von Satellitendaten.
Seit 2003 liefert der Doppelsatellit "Grace" Daten zu den Eismassen der arktischen Insel. Bis 2016 hat Grönland ...
Hilft der Schnee den Gletschern ?

Grundsätzlich ist viel Schnee immer gut für die Gletscher. Denn je dicker die Schneedecke auf dem Gletschereis, desto länger schützt sie das Eis im Sommer vor dem Abschmelzen, erklärt der Gletscherforscher Georg Kaser von der Universität Innsbruck. Im Sommer muss die Sonne dann zuerst den Schnee abschmelzen ... 
Erste Bilder von "InSight"

Nach der Landung auf dem Roten Planeten läuft bei der Marssonde "InSight " alles nach Plan: Die Sonnensegel wurden wie geplant aufgespannt und erste Fotos gesendet, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte. Da Landemanöver auf dem Mars nur selten glücken, hatten die NASA-Mitarbeiter die Ankunft von "InSight" zuvor ... 
Klimawandel in den Südalpen

Der vergangene Sommer war extrem trocken und auch heiß, dann folgten Orkanstürme und Hochwasser, wie sie nur alle 100 Jahre vorkommen. Der Alpenraum ist besonders betroffen, er erwärmt sich stärker. Wetterextreme werden sich häufen.
Längste Seebrücke der Welt

Seit 2009 ist gebaut worden, jetzt steht die längste Seebrücke der Welt unmittelbar vor der Eröffnung. Die Hongkong-Zhuhai-Macao-Brücke dient ab Oktober als Verbindung zwischen Hongkong, Macao und Festlandchina und soll die Wirtschaftsregion weiter beflügeln − und die Wege für Touristinnen und Touristen sowie ... 
Raumsonde zum Merkur

Läuft alles nach Plan, startet die europäisch-japanische Raumsonde "BepiColombo" heute Nacht (Anm.: 21. Oktober 2018) ins Weltall.
2025 soll das unbemannte Raumschiff sein Ziel erreichen: Merkur, den kleinsten und bisher am wenigsten erforschten Planeten des Sonnensystems.
Aufräumen im Plastikstrudel

Große Putzaktion im Pazifik:
Am 8. September 2018 startet das "Ocean Cleanup"-Projekt.
Vom Hafen Alameda nahe San Francisco startet ein Schiff mit dem ersten großen Plastikfänger in Richtung des "Great Pacific Garbage Patch" ...
Strom aus der Sahara

Wind- und Solarparks in der Sahara könnten große Mengen an Strom erzeugen. Laut einer neuen Studie hätten sie zudem einen unerwarteten Nebeneffekt: Sie ändern das regionale Klima. Dadurch könnte es mehr regnen und grüner werden ...
Vulkanteilchen

Im Falle eines Vulkanausbruchs oder eines nuklearen Zwischenfalls verbreiten sich Teilchen in der Luft, die gefährlich sein können. Modellrechnungen sollten deshalb möglichst genau vorhersagen, wie sich diese ausbreiten. Nun wird getestet, wie gut sie das können ...
Nationalparks in Gefahr

Die kenianischen Nationalparks am Turkanasee sind auf die Liste des gefährdeten Welterbes eingetragen worden. Sie seien durch einen Staudammbau und Bewässerungsprojekte im benachbarten Äthiopien gefährdet, teilte die UNESCO mit.
Ruhigere Hurrikan-Saison

Nach den Prognosen mehrerer Forschungsinstitute ist eine eher durchschnittliche Hurrikan-Saison zu erwarten, wie Klimaexperten beim Rückversicherer Munich Re am Mittwoch erläuterten. Im langjährigen Mittel bilden sich vor den Küsten der Karibik und der USA im Sommer und Frühherbst 6,3 Wirbelstürme ... 
Palmölzertifikate

Die Palmölproduktion boomt. Das geht zulasten von Umwelt und Mensch. Damit die Gewinnung nachhaltiger wird, wurden eigene Zertifikate eingeführt. Diese halten aber nur zum Teil, was sie versprechen, zeigt die Studie einer Umweltorganisation.
Vom Blätterteig und Müsli bis zum Waschmittel − laut Schätzungen von ... 
Neue Wetterstation am Dachstein

Am Dachstein ist eine neue Hochgebirgs−Wetterstation der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Betrieb genommen worden. Sie liefert online rund um die Uhr Wetterdaten aus 2.700 und 2.520 Meter Seehöhe. Die Wetterstation ist Teil des TAWES−Messnetzes der ZAMG. Dieses Messnetz besteht aus rund ... 
Die Entwicklung der Armut

Während sich extreme Armut in Asien bis 2030 verringert, bleibt die Situation in Afrika sehr angespannt: Das sagen Wiener Ökonomen in einer neuen Studie voraus. Insgesamt wären immer noch 4,5 bis sechs Prozent der Weltbevölkerung 2030 extrem arm.
Mit der Entwicklung von Armutsraten im Zuge der Anstrengungen ... 
Karussell aus Wirbelstürmen

In den Polarregionen des Riesenplaneten Jupiter toben gewaltige Stürme: Am Nordpol des Gasriesen umkreisen acht Wirbelstürme einen zentralen Sturm, am Südpol sind es fünf. Das zeigen Aufnahmen der NASA-Sonde "Juno".
Die Polarregionen des größten Planeten unseres Sonnensystems sind wenig erforscht, weil ... 
Landhebung

Weltweit fürchten Küstenorte den durch die Erderwärmung steigenden Meeresspiegel. Weltweit ? Nein. In Schweden und Finnland ist das anders: Das Wasser steigt, doch das Land steigt auch − und zwar schneller. "Wir fliehen vor dem steigenden Meer, indem wir uns selbst anheben", scherzt der finnische Geodäsie-Professor Martin Vermeer.
Ozonschicht

Dank des Verbots von schädlichen Chemikalien erholt sich die Ozonschicht zwar langsam, aber stetig, waren sich Experten bisher einig. Eine neue Studie zeigt: Abseits der Pole nimmt sie in manchen Luftschichten weiterhin ab. Die Gründe sind unklar. Trotz mancher Rückschläge gilt der Kampf gegen das Ozonloch über der Antarktis ...
Stärkerer Kohleabbau

Eine rasche und strenge Umsetzung des Pariser Klima-Abkommens von 2015 könnte völlig gegensätzliche Reaktionen bei Investoren und Eignern fossiler Brennstoffe wie etwa Kohle auslösen. Klimaforscher befürchten, dass engagierte politische Maßnahmen zur Reduktion von Kohlendioxid ein sogenanntes "grünes Paradoxon" auslösen ...
Sonnenstürme

Das "Aurora borealis" oder auch Polarlicht tritt − wie der Name schon sagt − in Polargebieten auf. Es entsteht beim Auftreffen beschleunigter geladener Teilchen aus der Erdmagnetosphäre auf die Atmosphäre. Die dabei freigesetzten Energien lassen dann das Firmament erglühen.
So bezaubernd dieser physikalische ...
Drei Mondphänomene

"Es ist eine kleine Kuriosität, dass wir das alles auf einmal haben", sagte die deutsche Astronomin Carolin Liefke. Ihr zufolge fielen alle drei Ereignisse zuletzt am 30. Dezember 1982 auf einen Tag. Das nächste Mal werde es am 31. Jänner 2037 so weit sein. Sichtbar wird der Mond ...  
Jetstreams

Orkan "Friederike" wütet in Nord- und Mitteleuropa, die Alpen versinken im Schnee:
Eine der Hauptursachen für das extreme Wetter der vergangenen Woche sei die Lage des Jetstreams, berichtet die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf.
Der Jetstream, eine hohe Luftströmung, die das Klima maßgeblich ...
Klimawandel-Zweifler

Der Vorwurf wird nur dann augenscheinlich, wenn man die US-Variante der Google-Suche ansteuert. Dort wird er dafür umso deutlicher: Tippt man "climate change" in das Suchfeld, sieht man auf den ersten Blick nur Anzeigen. Vier große "Ads" prangen ganz oben auf Seite eins der Google-Suche − und drängen die allgemeinen ...
Wasserrationen

Die südafrikanische Metropole Kapstadt senkt zum 1. Februar den Grenzwert für den täglichen Wasserverbrauch um 40 Prozent auf 50 Liter pro Person. Bürgermeisterin Patricia de Lille sagte bei einer Pressekonferenz: "Wir haben einen Punkt erreicht, an dem es kein Zurück mehr gibt."
Weltbevölkerung

Mit dem Start ins neue Jahr werden am 1. Jänner 7.591.541.000 Menschen auf der Erde leben, wie die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung jüngst mitteilte. Innerhalb eines Jahres wuchs damit die Bevölkerung um ... 
Supervulkane

Sie können Kontinente mit Staub bedecken und aus Sommern Winter machen: Durchschnittlich alle 17.000 Jahre bricht ein sogenannter Supervulkan aus, wie Berechnungen ergaben. Das ist deutlich häufiger als gedacht. 
Kletterverbot

Auf Australiens "Heiligen Berg", den Uluru oder Ayers Rock, dürfen künftig keine Touristen mehr klettern. Damit kam die Verwaltung des Nationalparks Uluru-Kata Tjuta im Herzen des Kontinents Forderungen nach ... 
Maisernte

Eine Raupenplage macht Experten zufolge fast allen maisanbauenden Ländern in Afrika zu schaffen. Inzwischen sei der Herbst-Heerwurm (Spodoptera frugiperda) in 38 Ländern auf dem Kontinent zu finden, sagte ... 
Wettersatelliten

Europa hat seit 40 Jahren Wettersatelliten im All. Als erster Aufpasser machte sich Meteosat-1 am 23. November 1977 auf den Weg. Betrieben werden Wetterwächter vom Satellitenunternehmen Eumetsat. 
 
 BÜCHER 
 
Das Wesen der Wüste

Unendliche Weite, einzigartige Schönheit, nahezu unberührte Natur – seit mehr als 35 Jahren bereist der Abenteurer, Fotograf und Geograf Michael Martin die Wüsten der Erde und entdeckt immer wieder neue Seiten dieses faszinierenden Lebensraums.
Atemberaubende Dünen und karge Gebirgslandschaften oder die überraschend breite Palette ...
Die 101 wichtigsten Fragen − Die EU

Der Einigungsprozess Europas hat einem über Jahrhunderte hinweg vom Krieg zerfleischten Kontinent eine inzwischen sieben Jahrzehnte währende Friedensphase beschert.
Den meisten Europäern ist damit bewusst, daß dieser Friede in vielerlei Hinsicht seinen Preis fordert.
Die Macht der Geographie

Die Geographie hat die politische und gesellschaftliche Entwicklung der Völker stets geformt. Dazu gehören Landschaft und Klima, aber auch Demographie, Kulturräume und der Zugang zu natürlichen Ressourcen.
Tim Marshall zeigt in seinem Buch "Die Macht der Geographie", dass sich beim Blick auf ...
Die neue Arktis

"Wenn früher einer im Winter starb, konnte man ihn erst im Juni beerdigen, weil man vorher gar kein Grab ausheben konnte. Jetzt müssen wir die Toten zu einem Notfriedhof weiter im Inland bringen, in der Tundra.
Die Kreuze stehen schief oder sind umgekippt, weil der Untergrund mit allem, von den Mammuts bis zu den Toten der letzten Jahrzehnte, langsam auftaut." ...
Gebrauchsanweisung für die USA

Die USA sind ein Land, das täglich neu überrascht, zum Lachen bringt, verärgert und fasziniert.
Der Autor weiß, warum Gott ein Amerikaner ist und was die Menschen zwischen Orlando und Seattle tatsächlich mit ihrer umwerfenden Freundlichkeit meinen.
Warum Fernsehen und Küche mehr zu bieten haben, als man annimmt.
Weltmacht China

Das chinesische Wort für "Kommunismus" können sie kaum aussprechen, und während die jungen Starbucks-Gäste im Pekinger Viertel Sanlitun die "Xi-Jinping-Gedanken" auswendig gelernt haben, fällt ihnen zum Namen "Karl Marx" meist wenig ein ...
 
 ENGLISH 
 
Austria − A Great Place To Live

I love living in Austria and feel privileged to be able to do so. I love the people, the scenery, the healthcare system and most of all the feeling of safety − which none of us should take for granted. When I am walking through the streets of Salzburg, it never crosses my mind that a crazed terrorist could drive a car into a crowd of people ...
Brexit

I am in England at the moment and, in my opinion, there is really only ONE positive thing about Brexit and that is that the newspapers always have something to write about. lt doesn´t matter which one you buy, there are pages and pages written about this madness when Britain leaves the European Union, and you can tell, just by ...
Fight Poverty

Ask Americans whether they want to spend taxpayer money to educate girls abroad, and 80 percent say yes. Do they want to give food and medical assistance in poor countries ? Eighty four percent do.
Prevent and treat AIDS ? That´s 79 percent.
But ask them whether they favor foreign aid, and only a bare majority does.
Solar Lamps

Fighting climate change and poverty simultaneously is the speciality of "green energy against poverty" (greenap), a German NGO based in Bonn. New projects are launched now in poor regions of India on Islands of river Ganga. Solar lamps are replacing old and harmful kerosene lamps. As sunset is early in India, the new lamps ...
 
 EXCEL 
 
Alterspyramiden

Eine Alterspyramide ist eine graphische Darstellungsform des Altersaufbaus einer Bevölkerung. Sie zeigt die Anteile von Männern und Frauen in Jahrgängen oder Altersklassen. Die Anteile können sowohl in Prozentwerten als auch in absoluten Zahlen angegeben werden.
Alterspyramiden werden sowohl für kleinere ...
 
 GRIPS 
 
Grips

Welches G ist der Titel dieser Rubrik ?

Richtig, G wie Grips.

Wenn Sie ein geographisches Spiel für helle Köpfe mögen, dann sind Sie in dieser Rubrik absolut richtig.
 MEDIEN 
 
Übersicht

Von A
wie dem A-Horizont
eines Bodenprofils
bis Z
wie der Zyklonenfamilie.

Hier finden Sie
Hinweise zu Sendungen
in Hörfunk und Fernsehen,
die alle einen
geographischen
oder einen
wirtschaftskundlichen
Hintergrund aufweisen.
 
 MENSCHEN 
 
Vitus Bering

Vitus BERING (getauft am 21./31. 8. 1681 in Horsens,† 8. 12. 1741 auf der Beringinsel) war ein dänischer Seeoffizier, der 1703 in der neu geschaffenen russischen Flotte des Zaren Peter I. anheuerte.
Er ließ sich in Russland nieder und gründete eine Familie.
Peter der Große sucht einen fähigen Mann, ...
George Everest

George EVEREST (*4. 7. 1790 in Crickhowell,† 1. 12. 1866 in London) war ein Geodät (Geometer), der sich besonders um die Landvermessung und Kartierung Indiens verdient gemacht hat.

Zwischen 1830 und 1843 hatte er die britischen Vermessungen des Himalaya geleitet. Da Nepal damals ...
Fernando Magellan

Ferdinand MAGELLAN
(* 3. 2. 1480 in Sabrosa, Portugal; † 27. 4. 1521 auf Mactan, Philippinen) war ein portugiesischer Seefahrer, der 1517 nach Spanien ging.
Er wollte im äußersten Süden der Erde eine Ost−West−Passage suchen und bot seine Dienste am Hof von Valladolid König Karl I., dem späteren Kaiser Karl V., an.
 
 QUIZ 
 
Die Erde

Von der Enstehung der Erde über die Topographie und die Verteilung von Großstädten bis zur Lage von Vulkanen und Zeitzonen.

Hier gibt es 15 Fragen zum Thema Die Erde mit drei Jokern und ohne Zeitlimit.
Europa

Von der geographischen Abgrenzung Europas über die Gründung der EU bis hin zur Zugehörigkeit von Inseln.

15 Fragen zum Thema Europa, natürlich mit den drei bekannten Jokern, aber ohne Zeitlimit.
Österreich

Mit diesem Quiz können Sie Ihr Wissen über Österreich unter Beweis stellen.

15 Fragen auf dem Weg zum Gipfel, natürlich mit den drei bekannten Jokern, jedoch ohne zeitliches Limit.
 
 RÄTSEL 
 
Australien

Ein Kreuzworträtsel zum auf der Südhalbkugel nordwestlich von Neuseeland gelegenen und zugleich sechstgrößten Staat der Erde, dessen Name sich vom lateinischen "terra australis" für "südliches Land" ableitet.
Italien

In diesem Rätsel geht es um Begriffe zu einer fast 1200 km langen Halbinsel im Mittelmeer, die auf der Landkarte wie ein Stiefel aussieht und nach dem Gebirge des Appenins auch als "Appenin-Halbinsel" bezeichnet wird.
Südamerika

Der viertgrößte Kontinent der Erde liegt zwischen zwei Ozeanen und besitzt die längste überseeische Gebirgskette der Erde. Gleichzeitig findet man sowohl tropische Regenwaldgebiete als auch Wüstenregionen.
 
 SERIE 
 
 Afrika
Ein Überblick
Folge 1

Das Relief Afrikas ist im Inneren des Kontinents großräumig in Becken und Schwellen gegliedert, das Gewässersystem ist auf die Becken ausgerichtet (z.B. Flüsse zum Tschadsee, Kongobecken) und Wadis sowie Salzpfannen sind Beispiele für den typischen Formenschatz der großen Wüsten.
Auffällig ist der Tschadsee, der infolge ...
Mitumba
Folge 2

Rund 19 Kilogramm Kleidung werden laut der Umweltschutzorganisation Global 2000 in Österreich pro Person und Jahr gekauft.
Herr und Frau Österreicher geben dabei jährlich rund € 9,2 Mrd. aus.
Billige Massenwaren und Onlinehandel ermöglichen es noch schneller, noch mehr und noch günstiger einzukaufen.
Brennpunkt Afrika
Folge 3

Ursachen für Afrikas Misere gibt es viele: der Klimawandel, der die Regionen südlich der Sahara zu Wüsten macht; Kriege aus ethnischen Motiven oder wegen wertvoller Rohstoffe; die Kleptokratie von Potentaten und einer kleinen Oberschicht. Das gestohlene Vermögen landet in den Finanzzentren der ...
 
 Klimawandel
Jetstreams
Folge 1

Vielfliegern ist der Jetstream ein Begriff. Die kräftige Höhenströmung zieht in Schlangenlinien von West nach Ost. Sie beschert Flugzeugen auf dem Weg von den USA nach Europa Rückenwind und bremst in der Gegenrichtung.
Abgesehen davon wirkt der Jetstream als Wettermacher. Wie ein Förderband ...
Karten zeigen Klimawandel
Folge 2

Klimaerwärmung zu kommunizieren, ist schwierig. Dabei gelten gut aufbereitete Informationen als Schlüssel für präventives Handeln. Österreichische Forscher haben nun regionale Klimakarten erstellt. Sie sollen die Auswirkungen des Klimawandels klar vor Augen führen.
Hitzetage, Niederschlagsintensität ...
Blockadewetter
Folge 3

Woher kommt die ungewöhnlich stabile Wetterlage, die in Europa im Sommer 2018 wochenlang für Hitze und Trockenheit sorgte ?
Eine wichtige Rolle spielen laut neuen Studien riesige Luftströme in der Atmosphäre, die Wetterwechsel blockieren. Die Forscher und Forscherinnen haben dabei einen ...
 
 Wasser
Wasserverbrauch
Folge 1

Den Österreichern steht viel mehr Wasser zur Verfügung, als sie verbrauchen. Dennoch werden hierzulande − weitgehend unbemerkt − nahezu unvorstellbare Mengen verschwendet. Es gibt leichtere Aufgaben, als ausgerechnet einem Österreicher klarzumachen, daß er sorgsam mit Trinkwasser umgehen soll.
Kapstadt und die Dürre
Folge 2

Wie schnell sich das Blatt wenden kann: Wochenlang hatten Horrormeldungen über den "Day Zero" die Berichterstattung über Kapstadt und seine Wasserkrise bestimmt − den Tag, an dem die Wasserversorgung der Vier−Millionen−Stadt zusammenbrechen und Kapstadt als erste Metropole weltweit sprichwörtlich ...
Der Avocado−Wahnsinn
Folge 3

Es gibt sie in jedem Supermarkt und Discounter. Avocados sind der Trend im Obst− und Gemüseregal. Denn neben dem Geschmack überzeugt die Avocado mit Inhaltsstoffen wie Vitamin A und E, gesunden Fettsäuren, Folsäure und Kalium. Der Hype um die Avocado ist kein Zufall, erzählt uns der Marketingsoziologe ...
 
 Wüsten
Das Wüstenklima
Folge 1

Hitzerekorde der Erde wurden und werden in Wüsten gemessen.
Den bisherigen Weltrekord hält Azizia (libysche Wüste) mit fast 58° C im Schatten. Aber auch das Death Valley in den USA mit 56,7° C und Queensland in Australien mit 53,3° C verzeichnen sehr hohe Werte.
Andererseits kann in Wüsten durchaus ...
Wüstentypen
Folge 2

Wüsten umfassen rund 15 % der gesamten Erdoberfläche.
Teilweise ziehen sie sich fast wie ein Gürtel um die Erde, teilweise liegen sie an bestimmten Stellen der Kontinente.
Die Wüstenforschung hat Erklärungen für diese Regelhaftigkeiten anhand der Klimagenese ermittelt. Danach unterscheidet man folgende genetische ...
Wüstenformen
Folge 3


Die Verwitterung, der Wind, aber auch das selten fließende Wasser gestalten aus den unterschiedlichen Ausgangsmaterialien verschiedenartige Wüstenformen:
Die Sandwüste ist vermutlich jene Wüstenform, an die beim Stichwort "Wüste" als erstes gedacht wird.
Weite Sandflächen ...
 
 TEXTE 
 
Die Vermessung des Everest

Der höchste Berg der Welt ist 8848 Meter hoch. Geologen stellen die Höhenangabe aber seit Jahrzehnten infrage. Nun will Nepal Klarheit schaffen.
Seit Jahrzehnten ist das fix: 8848 Meter. So hoch ist der Mount Everest, der höchste Berg der Welt, dessen Südwestseite im Himalaya-Gebirgsmassiv nach Nepal ...
Lawinengefahr

In Österreich sterben jährlich rund 30 Menschen in Lawinen.
Wer sich abseits gesicherter Pisten bewegt, trägt hohe Eigenverantwortung.

Hier finden Sie die wichtigsten Tipps für sichere Skitouren.
Muscheldünen

So könnte die Landschaft um Nexing vor 12 Millionen Jahren ausgesehen haben. Geologen fanden Knochen von Delfinen, Robben, urtümlichen Elefanten und Nashörnern.

Nexing im Weinviertel ist ein eher beschaulicher Ort.
Passionierte Petrijünger kennen ihn wegen der mit 24 Hektar Wasserfläche ...
 
 TOP TEN 
 
Die aktuellen Top 10

Hier finden Sie die aktuellen Top 10 aus der Welt von Geographie und Wirtschaftskunde.

Dabei können Sie zum einen pro IP und pro Tag genau zweimal Ihre Stimme abgeben und zum anderen per

E−Mail

einen neuen Link vorschlagen.