geographie.norbertsaeumel.at
MEDIEN-TAGESTIP

Ab sofort eine neue Rubrik
Dienstag, 19.03.2019, 11:26 Uhr
LAWIS heißt eine neue Online Plattform die grenzüberschreitend und aktuell Informationen zu Wettersituationen, Schneeprofilen und Lawinengefahren zeigt. So können etwa Tourengeher in der bayerisch-österreichischen Grenzregion bei ihrer Informationssuche gezielt fündig werden. Hinter diesem Service stehen die Universität Wien sowie alle Lawinenwarndienste Österreichs und Südtirols und Trentino in Italien.

Damit man Situationen wie diese Lawinenabgänge nicht herausfordert kann Information lebensrettend sein. Das Lawineninformationssystem LAWIS bietet einen flächendeckenden Überblick: "Die automatischen Wetterstationen liefern laufend Daten", sagt Michael Butschek vom Salzburger Lawinenwarndienst. "Da werden die Grafiken, die Wetterabbildungen ständig aktualisiert. Bei den Schneedeckenuntersuchungen kann jeder Interessierte, jeder Tourengeher, jeder Bergführer seine Schneedeckenuntersuchung ins Netz stellen und uns seine Beobachtungen mitteilen."

Auch Lawinenereignisse und damit verbundene Unfälle werden im LAWIS erfasst, können eingetragen werden und sind in deutscher und englischer Sprache abrufbar: "Entstanden ist das im Alpenraum - und das sind auch momentan die wichtigsten Mitglieder im LAWIS", sagt Butschek. "Aber es gibt eine Ausdehnung auch in Richtung Pyrenäen oder Hohe Tatra."

Momentan ist in Salzburg die Wettersituation sehr komplex. Von Süden her ergiebiger Schneefall, und Regen in tiefen Lagen. Dazu kam über das Wochenende zum Teil orkanartiger Südföhn. Das bedeutet im Großteil des Landes Salzburg zur Zeit Lawinenwarnstufe drei - erhebliche Gefahr.

Quelle:
https://salzburg.orf.at/news/stories/2962338/
(abgerufen am 04.02.2019)
IMPRESSUM
Req: 149136
IP: 52.91.221.160